Rollei Extremium Polfilter – Review

Rollei Extremium Polfilter – Review

Dieser Artikel enthält Provisionslinks (Affliatelinks). Mehr dazu erfährst Du am Ende diesen Artikels.

Der Rollei Extremium Polfilter hinterlässt bei mir ein gemischtes Gefühl. Er macht einen hochwertig verarbeiteten Eindruck. Der Filter liegt recht schwer in der Hand, was zumindest mal auf vernünftiges Material hindeutet.

Aus der Produktbeschreibung geht hervor, dass der Filter aus Gorillaglas besteht, und mit Titanringen versehen ist. Beides soll für lange Lebensdauer und einen äußerst robusten Filter sorgen. Nun ich habe nicht mit dem Hammer drauf geschlagen, aber vom Handgefühl her kann an dem Versprechen von Rollei was dran sein.

Das erste Problem trat aber schon beim auspacken aus. Zum Schutz ist der Filter auf beiden Seiten mit einem Metalldeckel verschraubt. Die Eigenart eines Circular Filters machte es ein wenig mühsam diese zu entfernen. Man muss sie glücklicherweise später nicht mehr benutzen.

Rauf auf die Kamera und die Neutralstellung des Extremium Polfilters eingestellt….
Oder auch nicht, leider keine Kennzeichnung am Ring, wo die 0 oder Voll Einstellung ist. Sehr Ärgerlich, vor allem, wenn vor den Filter noch andere Sachen gebaut werden sollen. Dann muss man jedes Mal erst mit der Kamera prüfen, wie er gerade eingestellt ist.
Die ersten Probeaufnahmen haben mich dann überrascht. Im Sucher und auf der Voransicht war bei voller Leistung des Filters eine deutliche Vignettierung zu erkennen. Und das bei einem Tamron 24-70mm f/2.8 er Objektiv.
Am Monitor war dann davon nichts mehr zu erkennen, oder zumindest nichts Störendes.

Der Rollei Extremium Polfilter hinterlässt bei mir ein gemischtes Gefühl... Klick um zu Tweeten

Dafür trat ein heftiges anderes Problem auf.
Die Wolken wurden sehr gut im Kontrast angehoben, jedoch finde ich den Himmel sehr stark verdunkelt im oberen drittel des Bildes. Fast wie mit einem falsch eingestellten Rechteckverlaufsfilter.

Die allgemeine Optische Qualität des Rollei Extremium circular Polfilters ist hervorragend, ich kann keine Verzeichnungen oder andere störende Fehler erkennen, und das an einer Nikon D810, einzig der Himmel…

Und das ist auch einer von drei Gründen, wieso der Filter bei mir nicht drauf bleibt, als Landschaftsfotograf ist mir der Himmel zu dunkel gegenüber dem Weiß der Wolken, dann die fehlende Markierung und zum Schluss, in den gut 10 Minuten des Testes hatte ich den Filter 4 mal los geschraubt, davon 2 mal abgeschraubt und beinahe fallen lassen.

Für alle die noch wissen wollen, welche Auswirkungen der Rollei Extremium Polfilter auf das Licht hat, habe ich zu dem Testfoto noch ein Foto ohne FIlter beigefügt. Die techischen Werte stehen bei den Bildern. Beide Bilder sind in RAW aufgenommen und mit den Standardwerten von Lightroom in JPG umgewandelt worden.

die Fotos im Detail

man achte auch auf die Belichtungszeit bei sonst gleichen Bedingungen…

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This