Erfahrungen: Nissin DI 866 Mark II Professional

Erfahrungen: Nissin DI 866 Mark II Professional

Dieser Artikel enthält Provisionslinks (Affliatelinks). Mehr dazu erfährst Du am Ende diesen Artikels.

Meine letzte Erfahrung mit einem “externen” Blitz liegt schon 20 Jahre zurück, also bezeichne ich mich mal als Blitzerneuling mit ein wenig Vorerfahrung. Den Nissin ((Vertrieb in Deutschland durch die HapaTeam Handelsgesellschaft mbH)) DI 866 Mark II ausgepackt, Akkus rein, auf die Kamera, TTL ausgewählt und losgeknippst (ca. 18 Uhr, Winter, Wohnung nur mit einer Lampe erhellt).

Welch Wunder, das erste Bild war völlig überbelichtet, meiner Meinung nach. Aber das kann auch schlicht daran liegen, das ich eben AVL gewohnt bin.
Aber da ich ja aus Erfahrung weiß, dass Automatik immer nur ein Kompromiss ist, an der gut bedienbaren Schaltwippe -2 EV eingestellt und schon sah das Foto mal richtig gut aus.
Hatte mir auch gleich einen der gängigen Plastik Diffusoren dazu gekauft, den nun auch angebaut und wow.
Am nächsten Tag musste dann jeder herhalten, der mir vor die Kamera kam und was soll ich sagen, kein Bild, welches mir nicht zusagten (zumindest vom Licht her).

Noch besser wurde es, als ich dann die Jinbei E-20 20cm Pop-Up Octobox montiert hatte. Eine Offenbahrung für Porträtaufnahmen.

Die Geräusche, die der Blitz beim Fokussieren ((gemeint ist das Einstellen des Leuchtwinkel auf die Brennweite)) macht, kann ich nicht vergleichen. Mich und meinen schlafenden Hund, stören sie nicht, finde sie sogar recht angenehm, da weiß man wenigstens das der Blitz arbeitet.

Dazu ein kleiner Hinweis:

Wenn man die werkseitig verbaute (Weitwinkel)-Diffusorscheibe nutzt, schaltet sich die Fokussierung((gemeint ist das Einstellen des Leuchtwinkel auf die Brennweite)) aus. Das bedeutet, der Blitz streut sein Licht für Weitwinkel. Also stehen einem dann nur die Kräfte der Leitzahl 31 (?) für den Leuchtwinkel 24mm bereit, welche durch die Scheibe auf Leuchtwinkel 18mm (KB-Äquivalent) gestreut werden.
Wenn man dies bedenkt, hat man damit auch im Telebereich ein nettes Werkzeug für interessante Lichteffekte.

Angenehm ist auch die Tasche, die bei meinem Blitz dabei war, mit Gürtellasche und recht robust spart sie Platz in der Fototasche.

Mein bisheriges Fazit (nach über 2 Jahren gebrauch((Die erste Version dieses Berichtes entstand im November 2013)) ): der Nissin DI 866 Mark II ist absolut empfehlenswert.

Würde empfehlen, bei der Anschaffung gleich Folgendes mit zu bestellen:

TECHNISCHE DATEN:

  • Leitzahl: 60 bei Leuchtwinkel für 105 mm Brennweite, 46 bei Leuchtwinkel für 50 mm, 31 bei Leuchtwinkel für 24 mm (jeweils ISO 100)
  • Blitzenergie: max. 83 Ws bei Vollenergie
  • Zoomreflektor: Leuchtwinkel für 24 mm bis 105 mm Brennweite mit Streuscheibe für 18 mm Brennweite (jeweils KB-äquivalent)
  • Stromversorgung: 4 Mignonzellen (LR6, HR6, AA), auch Lithium u. NiMH möglich
  • Blitze pro Batteriesatz: 150 bis 1500 mit Alkali-Mangan-Batterien, je nach Blitzmodus
  • Energiesparsystem: nach 30 Sek. automatische Umschaltung in Bereitschaftsmodus nach wählbarer Zeit (10, 15, 30, 45, 60 min) Ausschaltung
  • Blitzfolgezeit (Ladezeit): 5,5 Sek. für Vollenergie bei frischen Alkali-Mangan-Batterien
  • Belichtungssteuerung: iTTL-System mit kompatiblen SLR-Kameras
  • autom. Steuerung mit Blendenvorwahl über eigenen Sensor manuelle Wahl der Energiestufe (1/1 bis 1/128
  • der Vollenergie)
  • AF-Hilfslicht: Rotlicht für Entfernungsbereich von ca. 0,7 m bis 10 m
  • Farbtemperatur: 5600 K bei Vollenergie

LIEFERUMFANG:

Blitzgerät, Blitzschuh mit Standgewinde, gepolsterte Tasche, Anleitung

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pin It on Pinterest

Share This